Home ALLE BEITRÄGE Armanç Med: Solange es die Jugend von Kurdistan gibt, wird es auch den Widerstand geben

Armanç Med: Solange es die Jugend von Kurdistan gibt, wird es auch den Widerstand geben

by rcadmin

Armanç Med Koordinationsmitglied der Komalen Ciwan, hat die aktuelle Lage im Zusammenhang mit den Angriffen des faschistischen türkischen Staates auf Efrîn bewertet.

”Als erstes grüße ich alle Genossen/innen die am Widerstand in Efrîn teilnehmen. Auch grüße ich alle Jugendlichen aus Kurdistan die mit Herz und Seele mit ihren Gedanken und Aktionen bei Efrîn sind. Außerdem grüße ich Avesta Xabur die zum Symbol des Widerstands von Efrîn geworden und die Linie der Selbstaufopferung der PKK gegangen ist. Damit will ich nochmal verdeutlichen, dass wir diesen Widerstand zum Sieg bringen werden.

Das Faschistische Regime, das alle Unterstützung der Kollaborateure des regionalen Gebietes besitzt, dass imperalistische und ausbeuterische Kräfte mobilisiert, um kontrollos Efrin anzugreifen. Sie und ihre imperalistichen Unterstützer müssen wissen, dass das kurdische Volk in ihrer Geschichte auf tausende Angriffe und Besatzungsversuche gestoßen ist, doch sie konnten in ihren Willen und in iher Entschlossenheit nie gebrochen werden.

Ein Beispiel in unser nahen Geschichte ist Kobanê, alle Angriffe auf die Stadt wurden niedergeschlagen und die Stadt wurde ein Beispiel dafür wie man ein freies Leben aufbaut.

Efrîn erlebt eine ähnliche Phase wie einst Kobanê. Der Angriff auf Efrîn kommt unter einem anderen Namen als Kobanê, doch dahinter stecken die selben Mächte.

In Efrîn plante die Besatzerarmee mit dem Angriff innerhalb von drei Tagen den Willen und Widerstand dort zu brechen. Aber Efrîn ist auf den Beinen und wird es bleiben. Besatzermächte können sich in Efrîn nicht durchsetzen. Auch wenn sie mit einem hohen technischen Niveau angreifen, können sie diese Realität nicht ändern. Der zur Zeit nicht weiter kommende türkische Faschismus führt in den Medien ein Spezialkrieg um die Klagen des eigenen Volkes zu umgehen, sie verbreiten die Wahrnehmung, dass sie gewinnen. Sie verbreiten viele Fehlmeldungen von angeblichen Gebietsgewinnen, getöten Kämpfer/innen und Menschen die aus Efrîn flüchten würden, aber die Warheit ist bekannt.

Sowie Kobanê alle Masken enthüllt hat, wird auch Efrîn alle Masken enthüllen. Die Gesellschaft von Rojava kämpft seit sieben Jahren mit der Ideologie und Philosophie des Vorsitzenden Apos. In der Haltung Ideologie und Philosophie des Vorsitzenden ist der Sieg beinhaltet. Deswegen sagt man zu diesen Widerstand, Sieges – Widerstand bzw. der Widerstand unserer Ära. Solange diese Ideologie des Vorsitzenden dort besteht, können sie in Efrin nicht existieren. Das sollten sie begreifen und sich zurückziehen, wenn sie dies nicht tun, wird der Widerstand sie dazu bringen. Eine Phase hat begonnen in der das Ende des gesamten türkischen Faschismus in Form des AKP Regimes ansteht. Diese Angriffe sind die letzten Bestrebungen dies zu ändern.

Die ganzen Berechnungen, die für Efrin vom faschistichen türkischen Staat und ihren Unterstützen gemacht wurden, sind ins Leere gelaufen. Für uns ist der beste Kurde der freie Kurde mit starkem Willen, für sie ist der beste Kurde, ein toter oder ein sich ergebender Kurde. Jeder Kurde der auf seine ursprünglichen Werte behaart und willensstark ist, ist für sie ein Ziel. Das gilt für alle Kurden aus ganz Kurdistan, egal aus welchem Teil, und auch für alle Kurden ausserhalb der Heimat.

Solange es die Jugend von Kurdistan gibt, wird es auch den Widerstand geben und sie werden sich gegen die Angriffe stellen und Rechenschaft einfordern. Alle Jugendlichen müssen sich diesen Widerstand anschließen und den Widerstand ausweiten. Vor allem die Jugend von Nordkurdistan (Bakur) muss wie in Kobanê wieder die Vorreiterrolle übernehmen und wie damals siegen. Genau wie zu der Zeit der Selbstverwaltung, deswegen müssen sie das Schweigen, welches gerade in Nordkurdistan herrscht, brechen. Gerade für die Jugend in Nordkurdistan kann man das Schweigen nicht akzeptieren. Sie müssen jede kleine Gelegenheit nutzen sich zu mobilisieren und Aktionen machen, denn dieser Krieg ist ein Existenzkrieg.

Die Jugend in Kurdistan hat es noch nie akzeptiert, nicht existent zu sein. Die Jugend in Nordkurdistan hat den Kampf für den Vorsitzenden Apo angefangen und seit dem die Vorreiterrolle diesbezüglich gespielt. Genau in dieser Zeit wo der Finale Sieg so nah ist, kann sie sich kein passives Verhalten leisten. Sie müssen in Bewegung treten, ihr Widerstand ist bedeutungsvoll und entscheidend. In ihren Widerstand steckt Kämpfergeist und Willensstärke.

Noch eins will ich der Jugend in Nordkurdistan sagen, den Sieg zu sichern ist in eurer Hand. Ich will nochmal allen Widerstandsleistenden in ganz Kurdistan und Europa mit Respekt grüßen. Ich will nochmal die Verbundenheit mit allen Märtyrern verdeutlichen und ihnen versprechen, dass wir das was sie angefangen haben zum Sieg bringen werden. Widerstand ist Leben. Alle kurdischen und aus Kurdistan stammenden Jugendlichen rufe ich dazu auf, sich an den Widerstandsfronten zu beteiligen.”

ÄHNLICHE ARTIKEL

Kommentieren