Home ALLE BEITRÄGESTÊRKA CIWAN Die kranke Gesellschaft im Kapitalismus

Die kranke Gesellschaft im Kapitalismus

by rcadmin

Bawer Botan

Das kapitalistische System, das als anti-gesellschaftliches System in der fortdauernden Sozialisierung der Menschheit existierte, hat alle möglichen Methoden benutzt, um den menschlichen Geist und die menschliche Seele wie einen Puppenspieler in die Hand zu nehmen und mit ihnen zu spielen. Es baute Unsichtbarkeit innerhalb der Sichtbarkeit auf. Wenn wir fragen, wie es Unsichtbarkeit in der Sichtbarkeit schafft: Als wir zum ersten Mal das Licht der Welt erblickten,

waren wir noch nicht Spielball des Systems, das heißt, das Hemd des Systems ist zu diesem Zeitpunkt noch nicht auf uns gekleidet. Das ist natürlich auch nur ein kurzer Prozess. Wenn wir zu einem bestimmten Zeitpunkt kommen, an dem wir einige Dinge verstehen und erfassen können, beginnt das kapitalistische System nun, durch seine anti- gesellschaftliche Rolle mit dem menschlichen Gehirn zu spielen. Das erste Spiel des kapitalistischen Systems mit unserem Gehirn beginnt mit Spielzeugen. Mit welcher Art von Spielzeug wir spielen sollten, welche Art von Socken wir tragen sollten, und sogar der Kinderwagen, in dem wir liegen, lässt unser Gehirn gemäß dem Kapitalismus Gestalt annehmen. Aber wir sind uns all dem nicht bewusst. Es gibt Sichtbarkeit, aber es ist schwierig zu erkennen, was in der Sichtbarkeit verborgen ist. Daher können wir nicht leicht verstehen, dass das, was in der Sichtbarkeit existiert, uns in eine Unsichtbarkeit treibt und ein System ist, das will, dass wir in dieser Unsichtbarkeit verschwinden. Das größte Merkmal des Kapitalismus‘ ist jedenfalls seine Fähigkeit, sich in dem zu verstecken, was sichtbar ist. Das kapitalistische System ist in unser Leben eingedrungen. Mit anderen Worten, es ist das System selbst, das unser Leben bestimmt und eine Entscheidung über unser Leben trifft. Der Kapitalismus präsentiert uns seine sogenannten Lebensmöglichkeiten mit den höchsten „Möglichkeiten“, die der Einzelne anzustreben hat. Gleichzeitig formt er mit diesen „Möglichkeiten“, die er uns bietet, unserer Persönlichkeit, ohne dass wir es bemerken. Mit anderen Worten, „Möglichkeiten“ sind sichtbar, während dagegen unsere Persönlichkeit unsichtbar ist, die sie heimlich durch diese „Möglichkeiten“ ersetzt. Jetzt muss sich jeder von uns selbst in Frage stellen, die Widersprüche kneten, die mit einem korrekten sozialen Bewusstsein entstehen, und auf dieser Grundlage urteilen. Es ist nicht möglich, eine andere Art von kapitalistischer Realität zu analysieren und entsprechend eine Lebenslinie zu schaffen. Wie frei sind wir innerhalb der „Möglichkeiten“, die uns dieses System unter dem Namen „Freiheit“ gibt? Man kann dies vom Schulsystem aus, bis zur Wissenschaft, sozialen Medien und vielen anderen Bereichen unseres Lebens bewerten.

Schulsystem

In den gegenwärtigen Schulsystemen wurde ein auf auswendig lernen basierendes System geschaffen. Das System lehrt so viel, wie die einzelne Person wissen sollte, zeigt so viel, wie die einzelne Person sehen sollte, und erstellt eine übergeordnete Sprache, um zu verhindern, dass jede Person alles weiß und lernt. Dies gilt auch für andere Bereiche unseres Lebens. Das System schafft eine dogmatische Struktur, die nichts in Frage stellt. Daher werden Personen, die die unendliche Genauigkeit des Systems nicht in Frage stellen, nicht suchen und an sie glauben, auch die Personen sein, die das System am leichtesten lenken kann und sogar offene Persönlichkeiten dafür darstellen. Es ist auch sehr bequem, eine solche Person und Gesellschaft zu verwalten und zu leiten. Wenn darauf geachtet wird, wird zunächst geprüft, was der Staat sagen wird, welche Erklärung er abgeben wird, und die Maßnahmen werden entsprechend ergriffen. Wir nennen es irgendwo “Herdenpsychologie”. Das System schafft mit einem solchen Bildungssystem eine Gesellschaft, die einer Herde gleicht.

Sport

Obwohl Sport etwas ist, das jeder tun kann, hat das System eine solche Wahrnehmung geschaffen, als ob nicht jeder Sport treiben kann, nicht jeder diese Arbeit versteht. Daher gibt es einmal SportlerInnen und einmal ZuschauerInnen … Das Publikum findet den Sport für diese Person unmöglich und für diese Person unzugänglich. Deshalb wird nicht einmal versucht, es zu versuchen. Und diejenigen, die Sport treiben, sind nur ein Handelsinstrument. Sie schauen auf das Geld, das ihre Körper mit all der Kraft verdienen, die sie hergeben. Diese SportlerInnen unterhalten Menschen oder ZuschauerInnen mit sportlichen Fähigkeiten. Das Publikum zeigt seinen Ärger über den Stress und die Not, welche durch das System verursacht werden, auf den Sportfeldern und wird somit ihres Protestpotentials entladen. In beiden Fällen gewinnt das System also selbst. Sport sorgt bekanntlich für die Integrität von Seele und Körper. Geist und Körperintegrität schaffen eine gesunde Gedankenbildung und eine Systematik. Sport, der von seinem Zweck abweicht, schafft verkaufte Seelen und verkrüppelte Körper.

Sex

In Anbetracht der Antike bestand der Zweck des Geschlechtsverkehrs nur darin, sich zu vermehren. Sex war kein so versklavtes Phänomen. Die patriarchalische Mentalität hat jedoch Sexsklaven beim Kauf und Verkauf des weiblichen Körpers geschaffen, indem sie von der Tatsache der menschlichen Fortpflanzung ablenkte und die Rollen, die sie Frauen und Männern im kapitalistischen System beimisst, beibehält und fortsetzt. Diese Situation wurde so gestaltet, dass nicht nur Frauen, sondern auch Kinder auf offenen und geheimen Märkten verkauft werden. Die Gesellschaft ist so degeneriert, dass tägliche Belästigung und Vergewaltigung gewöhnlich geworden sind. Unsere Sicht auf Sex basiert auf das Phänomen des sofortigen Vergnügens, Besitzes und der Macht darüber. Unsere Sicht auf Frauen und Männer geht nur in Richtung Geschlechtsverkehr. Beziehungen, denen es an Emotionen mangelt und die nur für Sex bestehen, werden heute normalisiert.

Kunst

Kunst ist sozial und historisch. Daher enthält es die Werte, die die Menschheit und die Gesellschaft in der Vergangenheit geschaffen haben. Kunst verwirft nicht alle Werte, indem sie wie die kapitalistische Moderne „veraltet“ sagt. Im Gegenteil, es definiert und behält sich diese Werte bei. In dieser Hinsicht ist Kunst ein grundlegendes soziales Phänomen mit libertären, demokratischen, sozialen Rechten, Gerechtigkeit und Gleichheitswerten, die seit langem existieren. Eine von sozialen Werten losgelöste Kunst kann daher nicht berücksichtigt werden. Wenn dies der Fall ist, ist sie entfremdet und unbegründet. Eine entfremdete und unbegründete Kunst ist nur eine Kunst, die spezifisch für den Kapitalismus ist und sie zielt darauf ab, die Gesellschaft zu vergiften. Das ist die Realität der heutigen Gesellschaft.

Die Kunst ist immer dynamisch. Aus diesem Grund gewinnt die Kunst vor allem in der Zeit sozialer Transformationen und Revolutionen an Aktivität. In diesen Zeiträumen produziert sie seine wichtigsten Werke, Produkte und Werte. Die Kunst ist im Wesentlichen revolutionär, innovativ. Sie widersetzt sich dem Staat, den Mächten und den Ausbeutungskräften. Sie wird die Verteidigungsposition der Gesellschaft gegen diese Kräfte. Tatsächlich kamen die ersten Reaktionen auf die Unterdrücker und Kolonialisten in der Geschichte immer von den KünstlerInnen. In der Kunst ist der Künstler also auch revolutionär. Die Tatsache, dass die große Mehrheit der KünstlerInnen im gesamten 20. Jahrhundert MitgliederInnen oder SympathisantInnen sozialistischer Parteien waren, ist ein Beweis dafür. Dies ist eine korrekte Einstellung. Aber die Kunst hat durch den Kapitalismus einen Punkt erreicht, wo sie wie Sport gekauft und verkauft wird. Im Kapitalismus ist die Kunstgesellschaft eine Art Illusion in Form von Taubheit, Wahrnehmungsverzerrung, Loslösung von der Realität, anders Zeigen oder Sehen der Tatsachen. Dafür gibt es unzählige Beispiele. Die zu Beginn entstandenen Seifenopern, die Art und Weise, wie das Kino genutzt wird. Die Festivals über die Künste und die Fakten hinter den Preisen zeigen den Markt der Kunst. Leider ist die Situation des Künstlers bedauerlich. All dies sind Anzeichen dafür, dass die Gesellschaft zerschlagen wurde und welche Art von Gesellschaft erschaffen wurde.

Die Wissenschaft

Heute sieht jeder, wie der Kapitalismus die Wissenschaft in seinem eigenen Interesse entwickelt und verwaltet. Die Wissenschaft wurde vollständig in ein Handelsinstrument verwandelt. Sie wird eher im Interesse der kapitalistischen Herrscher als im Interesse des Volkes betrieben. Mit der Einführung unbegrenzter Möglichkeiten für die Wissenschaft zielen die Erfindungen darauf ab, den Kapitalisten mehr Geld zu bringen. Viele Experimente oder Erfindungen verursachen irreversible Schäden an der Natur oder der Menschheit. Beispielsweise beeinträchtigen viele Viren, die in einer Laborumgebung erzeugt werden, die Menschheit heute ernsthaft. Es ist ein tödliches Risiko. Zum Beispiel wurde das Atom in einer Laborumgebung zerstört. Dies war eine großartige Erfindung für die Menschheit. Aber nachdem dasselbe Atom zerstört worden war, wurde es in eine Bombe verwandelt und diese Bombe wurde gegen Japan eingesetzt. Infolgedessen starben nach offiziellen Angaben in Japan über 100.000 Menschen. Die Natur wurde zerstört. Noch heute werden Kinder behindert geboren. Das vielleicht beste Beispiel dafür ist die Coronavirus- Pandemie. Obwohl in der Vergangenheit dieses Virus in anderer Form schon existierte, wurde wissenschaftlich jedoch keine Lösung gesucht. Als es mutierte und als „Covid-19“ zu einer Pandemie wurde, begann die Suche nach Impfstoffen. Warum ist es erst zu diesem Zustand gekommen? Weil die Priorität der Wissenschaft nicht die Gesellschaft ist, also nicht das menschliche Leben. Tatsächlich besteht der Zweck der gegenwärtigen Wissenschaft nicht darin, dem Menschen ein besseres Leben zu ermöglichen, sondern den Kapitalismus nachhaltig zu machen und zu erhalten. Die illusionistische Seite besteht darin, den Kapitalismus als etwas schon immer Existierendes zu zeigen. Derzeit ist die Wissenschaft eine der wichtigsten Säulen, die den Kapitalismus stützt.

Social Media und Beziehungen

Mit den Smartphones und Computern, die mit dem Internet entwickelt wurden und heute üblich sind, hat sich das menschliche Leben in eine andere Phase verlagert. Diese Phase ist die größte Illusion für Menschen. Nichts von dem, was gesehen, erlebt oder emotional ist, ist konkret. Was nicht von Hand berührt wird, nicht sichtbar ist, und keinen Geruch hat, hat kein lebenswichtiges Gegenstück. Es ist völlig abstrakt. Aber das Gehirn ist so programmiert, dass es sich irgendwie daran gewöhnt und akzeptiert. Natürlich kann nicht jede technologische Entwicklung und die darüber geschaffenen Kommunikationsmittel beiseite geschoben und als „schlecht“ bezeichnet werden. Es ist wichtig, wie und zu welchem ​​Zweck es verwendet wird. Zum Beispiel verwendet das kapitalistische System diese Technik, die im Großen und Ganzen sowohl durch die Festigung als auch durch die Ausbeutung des menschlichen Denkens, Geistes, und Wünsche geschaffen wurde. Menschen, die es nutzen, sehen es als unterhaltsamen Ort, an dem sie ihre Gedanken und Gefühle teilen. Aber alles bis zu unseren Träumen wird vom System über ein Smartphone oder soziale Medien gesteuert und was wir wollen und wie wir es wollen, wird unter ihre Kontrolle gebracht. Viele Dinge werden vom kapitalistischen System verfolgt, von den Musikarten, die wir hören, über die Filme, die wir sehen, über die Gedanken, die wir teilen, bis zu den Themen, bei denen wir Schwächen zeigen. Diese Verfolgung des kapitalistischen System in jeder Sphäre unseres Lebens, die sich auf unsere Persönlichkeit und unsere Gedanken bezieht, wird von den Systemherstellern einer Bewertung unterzogen und für die Weiterentwicklung dieses Systems verwendet. Sie stellt sicher, dass das System seine Existenz beibehält. Wenn dieses Problem eingehend analysiert wird, werden wir wahrscheinlich Angst haben, wie wir einer momentanen Kontrolle unterzogen werden und welche bemerkenswerten Ergebnisse erzielt werden.

Jeder, mit einer durchschnittlichen Intelligenz, kann leicht verstehen, wie Internetprogramme, die als „Social Media“ bezeichnet werden, in Bezug auf die menschliche Psychologie verwendet werden, und einen tiefen sozialen Zusammenbruch verursachen, wenn die Wirkung auf den Menschen verstanden wird. Der technologische Fortschritt, der als „Social Media“ und „Smartphone“ bezeichnet wird, ist nicht so unschuldig wie erwartet. Es ist unbedingt erforderlich dieses Problem zu lösen und dass dieser „technologische Fortschritt“ zum Wohle des Menschen eingesetzt werden. Andernfalls wird „Zombifizierung” im Namen der „Sozialisierung” unvermeidlich. Es ist möglich, dass eine missbräuchliche Technik und soziale Netzwerke ein solches Ergebnis erzielen. Diese Realität ist nicht weit von der Menschheit entfernt. Die Schlussfolgerung, die wir aus dem verstehen und ziehen können, sollte daher folgende sein: Der Kapitalismus ist ein Kolonialsystem, das nicht dazu dient, die menschlichen Bedürfnisse zu befriedigen, sondern Profit zu machen und Profit zu steigern. Jeder Kapitalist ist in der Lage, mehr Profit zu machen und den Wert, den er gewinnt, weiter fortzusetzen. Es ist ein Werkzeug, um in den Augen des Kapitalisten zu überleben. Wenn die Wirtschaft, das Soziale, die Ökologie oder sogar die Menschheit diesen Weg fortsetzt und wir nicht versuchen, ihn zu ändern, hat unsere Menschheit möglicherweise keine Zukunft. Das fortschrittliche, modernistische Entwicklungsparadigma ist bankrottgegangen. Es ist Zeit, dieses System loszuwerden, das ständig soziale Probleme schafft, die Zerstörung der Natur vertieft und das Leben bedeutungslos macht. Infolgedessen geht es nicht darum, den Kapitalismus zu retten, sondern das kapitalistische System loszuwerden…

ÄHNLICHE ARTIKEL