Home ALLE BEITRÄGEKULTUR & KUNST Kurdische Sprichwörter

Kurdische Sprichwörter

by rcadmin

STÊRKA CİWAN

Angst und Mut; Machen statt nur reden – einige weitere Themen, bei denen wir uns einen Rat von unseren Vorfahren holen können. Wie immer sind auch diese Eigenschaften geschichtlich bedingt. Ob es nun um Mut geht oder um Angst: Unsere Vorfahren haben schon immer durch Mund-zu-Mund-Übermittelung ihre Erfahrungen, Weisheiten und Warnungen an die nächsten Generationen überliefert. Wir können auch heute noch von ihren Weisheiten lernen.

Tirs û egîdî; pratîk ji bilî axaftinên vala… Ev jî hin mijar in ku em dikarin şîretan ji gotinên pêşiyan bigirin. Wekî her dem dîroka me tesîr li ser van şîretan kir. Bila mijara egîdî an jî tirs be: Pêşiyên me her tim bi devkî tecrûbeyên xwe, şîretan û hişyaran belav kiriye ku xwe bigihînin nifşên nû. Heta roja me ya îro em dikarin ji wan gotinan gelek tişt fêr bibin.

Tirs û egîdî – Angst und Mut

Masiyê ku ji avê derketî ji agir natirse. – Ein Fisch, der aus dem Wasser heraus kommt, hat keine Angst vor Feuer.

Mut und Angst sind Eigenschaften, die durch die Geschichte der KurdenInnen allgegenwärtig geworden sind. Wir sprechen von einer Geschichte, die von Genoziden und Aufständen gekennzeichnet ist. Man wurde ständig vor die Wahl gestellt: Entweder du stellst dich mutig deinem Feind oder du ergibst dich ihm. Man sieht, dass Mut in der kurdischen Bevölkerung einen hohen Stellenwert hat.
Zugleich gibt es auch Warnungen: Beobachte gut ob jemand wirklich mutig ist oder nicht, denn es gibt Viele, die sich nur so aufführen – so wie der Fuchs, wenn keine Löwen mehr da sind… Viele Eigenschaften sind heute noch zu erkennen.

Ji tunebûna şêran, rovî xwe nîşan didin wekî mêran. – Ist der Löwe nicht da, führt sich der Fuchs als der Stärkste auf.

Egîd carekê dimire, tirsonek hezar caran. – Die/der Mutige stirbt einmal, der Angsthase hingegen tausende Male.

Berxê mirî ji gur natirse. – Das tote Lamm hat keine Angst vor Wölfen.

Gotin û Pratîk – Reden und Machen

Karê demekê çêtir e ji axaftina salekê. – Besser kurzzeitig arbeiten als jahrelang reden.

Welche Bevölkerung kennt das nicht: Leute, die viel reden, jedoch im Leben nichts umsetzen. Unsere Vorfahren rufen uns zur Achtsamkeit auf.

Ê pirs kir çiya xelas kir, ê pirs nekir li deştê xwe şaş kir. – Der, der nachfragte, rettete die Berge. Der, der nicht nachfragte, hat sich in der Wüste verlaufen.

Hier wird die Wichtigkeit des Nachfragens betont: Lieber soll man fragen und Großes schaffen, als unwissend zu bleiben und in eine miserable Lage zu fallen.

Gotina dirêj, mirov dike gêj. – Langes Gerede machen den Menschen schwindelig.

Bi gotinan zîv nabe zêr. – Durch Wörter allein wird Silber nicht zu Gold.

Tê sotin lê nayê gotin. – Der Schmerz ist spürbar, doch die Worte nicht formulierbar.

Bei diesem Spruch geht es darum, dass manche Dinge nicht ausgesprochen werden sollten. Man kann dies jedoch auch darauf zurückführen, dass in der kurdischen Gesellschaft oft schlimme Geschehnisse überschattet, gar aus dem Augenmerk gelassen wurden. Denn wir sprechen von einer Geschichte, die von Kriegen geprägt wurde. Die Menschen haben oft nicht alles überwinden können. Deshalb haben sie auch viele Probleme einfach nicht mehr angesprochen sondern einfach „weggesteckt“.

ÄHNLICHE ARTIKEL